Regelungen für Beisetzung ab 16.12.2020

16.12.2020

Anordnung der Gemeinde Kahl a. Main

Waldfriedhof Kahl a. Main

  • Gemäß 11. BayIfSMV sind Beisetzungen nur noch im engsten Familienkreis (überlebender Ehegatte, Lebensgefährte, Kinder, Eltern, Geschwister, Großeltern) zulässig.
  • Die Gesamtteilnehmerzahl darf insgesamt 20 Personen nicht überschreiten.
  • In der Aussegnungshalle besteht Maskenpflicht für Personen ab 6 Jahren.
  • In der Aussegnungshalle bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Platze, bei denen ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Plätzen gewahrt wird; zwischen den Teilnehmern ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten, dies entspricht der max. Teilnehmerzahl von 20 Personen. Zusätzliche Stehplätze sind nicht gestattet.
  • Im Freien ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m – unabhängig des Hausstandes – zu wahren. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht.
  • Schalen mit Blütenblättern, Erdwurf und die Gabe von Weihwasser am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind untersagt. Dies ist lediglich dem Beisetzenden (i. d. R. Pfarrer) stellvertretend für die Trauergemeinde gestattet.
  • Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat zu unterbleiben.
  • Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.
  • Kondolenzlisten und Trauerbildchen dürfen nicht ausgelegt werden, es steht auch kein Briefkasten für Trauerpost zur Verfügung.
  • Die Türen der Trauerhalle müssen während der gesamten Trauerfeier geöffnet bleiben, um ein Anfassen der Türen durch die Trauernden zu vermeiden und ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten.
  • Ein Handdesinfektionsmittelspender ist sichtbar aufzustellen.
  • Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.

Homepage der Gemeinde Kahl a. Main

 

Anordnung der Gemeinde Karlstein a. Main

Friedhöfe Großwelzheim und Dettingen

  • Gemäß der 11. lnfektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 15.12.2020 sind Beisetzungen nur noch im engsten Familienkreis (überlebender Ehegatte, Kinder, Eltern, Geschwister, nach Möglichkeit deren Familien) zulässig.
  • Die Gesamtteilnehmerzahl darf in Großwelzheim 20 Personen und in Dettingen 15 Personen nicht überschreiten.
  • In der Aussegnungshalle besteht Maskenpflicht für Personen ab 6 Jahren.
  • In der Aussegnungshalle bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl nach der Anzahl der vorhandenen Platze, bei denen ein Mindestabstand von 2 m zu anderen Plätzen gewahrt wird. Zwischen den Teilnehmern ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 2 m einzuhalten. Zusätzliche Stehplätze sind nicht gestattet.
  • Im Freien ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m – unabhängig des Hausstandes – zu wahren. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist Pflicht.
  • Schalen mit Blütenblättern, Erdwurf und die Gabe von Weihwasser am offenen Grab sowie am aufgebahrten Sarg sind untersagt. Dies ist lediglich dem Beisetzenden (i. d. R. Pfarrer) stellvertretend für die Trauergemeinde gestattet.
  • Eine Bekanntmachung des Bestattungstermins in der Presse oder in sonstiger Weise hat zu unterbleiben.
  • Mikrofone sind lediglich von einer Person zu benutzen und anschließend zu desinfizieren.
  • Kondolenzlisten und Trauerbildchen dürfen nicht ausgelegt werden, es steht auch kein Briefkasten für Trauerpost zur Verfügung.
  • Die Türen der Trauerhalle müssen während der gesamten Trauerfeier geöffnet bleiben, um ein Anfassen der Türen durch die Trauernden zu vermeiden und ausreichende Luftzirkulation zu gewährleisten.
  • Ein Handdesinfektionsmittelspender ist sichtbar aufgestellt. Die Hände sind beim Betreten der Aussegnungshalle zu desinfizieren.
  • Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.

 

Plakat Gem. Karlstein a. Main

 

 

© Pietät Unger - Bestattungsinstitut Einzelunternehmen 2021 | Impressum | Datenschutz